Skip to content

Konferenz-Workshop 2016

‚Zwischen Qualitätskultur und Leistungsmessung:
Theorie und Praxis des Qualitätsmanagements in der LehrerInnenbildung‘

 
Eine Veranstaltung des Zentrums für Qualitätsanalyse (ZQA) und des Zentrums für Lehrerbildung, Schul- und Berufsbildungsforschung (ZLSB) der TU Dresden, des Zentrums für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) der Universität Leipzig und des Zentrums für Lehrerbildung (ZLB) der TU Chemnitz

Termin: 12./13. Mai 2016
Ort: Universität Leipzig
Unkostenbeitrag: kostenfrei
Teilnahme: Die Zahl der TeilnehmerInnen ist begrenzt. Die Anmeldung ist bis 15. April 2016 geschaltet. Wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung.

Deutsche Hochschulen haben die gesetzliche Pflicht, systematisch und kontinuierlich die Qualität ihrer Leistungen zu überprüfen und zu verbessern. Derzeit stellen sie sich der Aufgabe, entsprechende Qualitätsmanagementsysteme zu entwickeln und zu implementieren. Vor dem Hintergrund der langwährenden und ungebrochen aktuellen politischen Debatten und des gegenwärtigen Fachdiskurses um einen Reformbedarf der Lehrerbildung wurde zudem die Entwicklung adäquater Konzepte zur Qualitätssicherung der Lehrerbildung zwischen Universitäten und Ministerien festgelegt. Die Struktur der universitären Lehrerbildung stellt hierbei besondere Anforderungen an die Entwicklung, Etablierung und Verstetigung von Qualitätsmanagementsystemen.

Das Ziel der als Konferenz-Workshop angedachten Veranstaltung ist viergliedrig:

  • Neben dem Stand der Theoriediskussion und Praxis zur Qualitätssicherung an den Hochschulen sollen
  • Besonderheiten der Verfahrensweisen für die Lehrerbildung thematisiert,
  • geeignete Instrumentarien und Prozeduren diskutiert und
  • Herausforderungen und Perspektiven des Qualitätsmanagements in der Lehrerbildung mit ExpertInnen aus der Forschung und Praxis des Feldes erörtert werden.

Neben dem klassischen Vortragsformat mit eingeladenen Referierenden in insgesamt drei Sessions mit jeweils zwei Beiträgen liegt der Schwerpunkt auf der gemeinsamen Erarbeitung und dem intensiven Austausch von Erkenntnissen und in der Praxis entwickelten Herangehensweisen zu den zuvor genannten Aspekten. Hierfür wird am zweiten Tag der Veranstaltung ein Open Space Forum eingerichtet, in dem offene und weiterführende Fragen durch die TeilnehmerInnen platziert und in anschließenden parallelen Panels bearbeitet werden. Eine dokumentierende Ergebnissicherung wird den TeilnehmerInnen zugängig gemacht. Zudem laden wir nachdrücklich dazu ein, Projektdarstellungen, Entwürfe zu QM-Regelkreisen, Evaluationsverfahren usf. auf Postern im Tagungsraum zu präsentieren.

Den Ausgangspunkt dieses Treffens bildet das Verbundprojekt „Kompetenznetzwerk Qualitätssicherung in der Lehrerbildung (QSL) im Freistaat Sachsen“ der Universitäten Dresden, Leipzig und Chemnitz. Dessen Ziel ist es, ein Netzwerk unter Beteiligung verschiedener Akteure der Hochschulen, Ministerien und weiterer maßgeblicher Einrichtungen der Lehrerbildung in Sachsen aufzubauen und hierüber ein sachsenweites Qualitäts-Audit für die Lehrerbildung zu ermöglichen. Langfristig sollen mit diesem Ansatz eine regelmäßige Evaluation der Lehramtsstudiengänge sowie eine kontinuierliche, evidenzbasierte Lehramtsberichterstattung abgesichert sowie die Herausbildung einer Qualitätskultur angeregt und unterstützt werden.

 

 

 

 

Primary Sidebar